Sind manche Freundschaften im Leben vielleicht nur befristet?

Ich sitze an der Bushaltestelle, warte auf den Bus. Musik spielt in meinen Ohren, ich starre geistesabwesend in den Himmel hinein. An meiner Haltestelle bin ich alleine. Um die Uhrzeit – und es ist gerade erst 13.15 – tummeln sich wenig Leute. Macht mir nichts aus. Ich kann für einen Moment nachdenken, ohne beobachtet zu werden, ohne vom Wuseln eines anderen gestört zu werden.


Sie läuft plötzlich einfach an mir vorbei, hebt den Kopf vom Boden, blickt mich an, sieht wieder weg. Mehr Beachtung schenke ich ihr auch nicht. Nicht aus Böswilligkeit, sondern weil ich erst sehr spät merke, dass sie es ist.

Früher waren wir einmal sehr gute Freunde. Früher, vor zehn Jahren. Vor zehn Jahren, bevor aus Freundschaft fast Feindschaft wurde. Auslöser? Bis jetzt rätselhaft. Ich schätze es ging um einen Typen. Irgendwann zerbrach die Freundschaft, sie verbreitete Lügen über mich, sie wollte nichts mehr von mir wissen. Ich verstand die Welt nicht mehr, versuchte Gründe herauszufinden, wie sie so einen Hass auf mich bekam. Irgendwann beruhigte sich die Situation. Ich wurde ihr anscheinend egal. Die bösen Worte über mich hörten auf. Irgendwann verließen wir dann die Schule. Beide in andere Richtungen. Sie blieb im Ort, ich zog weg. Ich sah sie Jahre nicht. Irgendwann trafen wir uns hier doch einmal, hier an dieser Bushaltestelle. Ich war kurze Zeit in der Stadt, sie musste in dem Moment in die Universität. Nun standen wir also hier und redeten. Nur ein paar Wörtchen, bevor sich unsere Wege wieder trennten.

Jetzt, wo ich sie wieder sah, sie an mir vorbei lief, in dem Moment aufsah und genauso Probleme hatte, mich zu erkennen wie ich sie, komme ich ins Grübeln, denke darüber nach, wie es nur möglich sein konnte, dass Freundschaften, die eine lange Zeit so großartig waren, von jetzt auf später einfach vorbei waren. Wie konnte es möglich sein, dass man so viel miteinander durch stand – Liebeskummer, schlechte Noten, Stress mit Eltern – und am Ende nichts davon übrig bleibt? Sind vielleicht manche Freundschaften im Leben nur befristet? Befristet für den Abschnitt, bevor man sich im Leben entscheidet, andere Wege einzuschlagen?

Sie war nicht die einzige, bei der die Freundschaft in die Brüche ging. Ich verlor durch meinen Umzug vor vier Jahren viele gute Freundschaften, tolle Menschen, zu denen der Kontakt einfach abbrach. Ich lernte aber auch Neue kennen. Menschen, aus allen möglichen Regionen in Deutschland. Wir verbrachten viel Zeit miteinander, bevor ich, aber auch sie beschlossen, weiter zu ziehen: Hamburg, Berlin, Hannover. Bei manchen hielt der Kontakt, bei anderen nicht. Die Nähe der letzten Jahre konnte durch die Entfernung nicht gehalten werden. Wir entfernten uns voneinander. Nicht nur räumlich, sondern auch freundschaftlich.


Jetzt, zurück in der alten Stadt, und dieses Mal für eine längere Zeit, tauchen sie wieder auf: die Freundschaften der vergangenen Jahren. Sie tauchen auf wie die Geister, die ich versuchte nicht zu rufen. Sie sind wieder präsent. Gerne würde ich ihnen entkommen, gerne aber auch die Freundschaften wieder aufblühen lassen. Entfernung trennte uns damals. Entfernung und unsere neuen Leben. Wir erlebten alle vieles, was uns prägten. Wir sind nicht mehr dieselben von damals, sind gereift. Entfernung spielte keine Rolle mehr. Doch war es überhaupt möglich, die neuen Wir wieder in Einklang zu bringen? Wäre es möglich, zurückzufinden, zurück zu einander, auch wenn so viel Zeit vergangen war?

Advertisements

Veröffentlicht von

Iris

2013 entschied ich meine Heimat in Bayern zu verlassen, um in Sachsen-Anhalt zu studieren. Drei Jahre später zog es mich dort fort, nach Frankreich. Jetzt, einige Monate später, bin ich zurück in Deutschland und plane bereits meine zukünftigen Wohnorte. Ich liebe es zu schreiben. Kleine Geschichten, lange Romane. Meistens sind sie ausgedacht, nie so geschehen, nur Teil meiner Fantasie. Aber ich liebe es mit dem Gedanken des Was-Wäre-Wenn zu spielen. Da die Texte wahrscheinlich dann eh nur in den letzten Ecken meines PCs verschwinden würden, möchte ich sie hier veröffentlichen. Ich will ihnen einen Platz geben, wo sie sich präsentieren können und gelobt sowie kritisiert werden. Ich möchte mich als Schriftstellerin weiterentwickeln. Das geht nur mit ernsthafter Kritik. Begleitet mich auf meiner Reise zwischen Realität und Fantasie, zwischen Wahrheit und Fiktion.

Ein Gedanke zu “Sind manche Freundschaften im Leben vielleicht nur befristet?”

  1. Liebe Iris,
    es gibt Sozialforschungen, die besagen, dass der Mensch nur eine gewisse „Kapazität“ an engeren Bindungen erfolgreich über längere Zeit halten kann, und dass diese Zahl um die fünf bis acht liegen dürfte. Alle weiteren Bindungen, die darüber hinaus gehen, sind weniger eng und tief, und weniger intensiv. Das dürfte auch der Grund dafür sein, dass sich bei einem Umzug viele enge Freundschaften „im Sand verlaufen“.
    Diese Erkenntnisse kann ich bestätigen; gleichzeitig habe ich auch festgestellt, dass die Forscher mit ihrer Erkenntnis, dass mehr engere Bindungen stressen und sehr anstrengend in dieser Intensität aufrechtzuerhalten sind, Recht hatten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s